Klavier für Anfänger: Wie du das perfekte Instrument findest

In diesem Artikel erfährst du alles, was du für die Suche nach deinem ersten eigenen Klavier wissen solltest.

Aktualisiert am 11. Jan 2024

Wer sich auf die Suche nach einem Klavier macht, stellt schnell fest: Die Auswahl der Möglichkeiten ist riesig – genauso riesig wie die Menge unterschiedlicher Meinungen, welches Instrument du dir am besten holen solltest. Klaviere, Keyboards, oder Digitalpianos – es gibt sie in den verschiedensten Ausführungen, Größen und Preisklassen. Ganz schön verwirrend!

Doch keine Sorge: Mit den Informationen, die wir für dich in diesem Artikel zusammengestellt haben, wirst du ganz leicht das passende Instrument finden.

Hinweis: In diesem Artikel wird es vor allem um Klaviere und Digitalpianos gehen. Falls du auf der Suche nach dem passenden Keyboard bist, findest du unseren Ratgeber hier.

Oder möchtest du eigentlich lieber sofort mit dem Klavierspielen loslegen – ohne lang nach dem richtigen Instrument zu suchen?
Mit flowkey Plus bekommst du wahlweise ein eigenes Keyboard oder Digitalpiano zusammen mit der flowkey App – im flexiblen Monatsabo. 

Über Tasteninstrumente

Eines ist sicher: Tasteninstrumente sind wundervolle musikalische Wegbegleiter. Ohne viel Erfahrung sind mit ihnen nicht nur schnelle Lernerfolge möglich – sie machen auch noch jede Menge Spaß und ermöglichen es dir schnell, dich darauf musikalisch auszudrücken.

Zu den absoluten Klassikern unter den Tasteninstrumenten zählen akustische Klaviere und Flügel. Sie sind so schön, wie sie schwer sind – erfordern viel Aufmerksamkeit und Pflege und revanchieren sich mit einem wundervollen Klang.

Eine weitere sehr beliebte Option, sowohl für Profis als auch für Einsteiger ist das Digitalpiano, auch E-Piano genannt. Während akustische Klaviere und Flügel relativ raumgreifend sind, vereinen gute Digitalpianos meist das Beste aus beiden Welten: Eine kompakte, platzsparende Bauweise, ähnlich wie bei einem Keyboard und ein Weltklasse-Spielgefühl, so dass du auf ihnen quasi genauso virtuos musizieren kannst, wie auf einem akustischen Klavier oder Flügel.

Hochwertige Digitalpianos wirst du zum Beispiel bei Marken wie Yamaha, Kawai und Roland finden. Yamaha hat dabei aktuell die größte Bandbreite verschiedener Modelle für jede Lebenslage. Ein beliebtes Beispiel für Digitalpianos für Einsteiger ist die Yamaha P-Serie.

Hinweis: Ein weiterer großer Vorteil von Digitalpianos ist, dass du sie mit deinem Computer oder Tablet verbinden und zusammen mit einem Programm für Musikproduktion oder Lern-Apps wie flowkey benutzen kannst.

Welches Instrument passt zu mir?

Jetzt bleibt natürlich die Frage: Wie findest du bei der Auswahl das passende Instrument, um loszulegen? Und wodurch unterscheiden sich die verschiedenen Klaviere und Digitalpianos voneinander? 

Um dich bei der Wahl deines Instruments zu unterstützen, haben wir dir eine Liste der wichtigsten Kriterien zusammengestellt.

Raumsituation

Der Raum, in dem du Klavier spielen möchtest, spielt für die richtige Wahl eine wesentliche Rolle. Bedenke, dass akustische Klaviere mitunter ziemlich viel Platz beanspruchen können – zumal du zusätzlich einen Klavierhocker unterbringen musst, um eine gesunde Körperhaltung beim Spielen zu ermöglichen. Schau am besten, wie viel Platz du an deinem Spielort zur Verfügung hast, bevor du dich für ein Klavier entscheidest. Flügel nehmen übrigens  von allen Tasteninstrumenten mit Abstand den meisten Platz ein, weshalb sie für Anfänger nicht wirklich optimal geeignet sind.

Die Raumgröße spielt auch für die Klangentfaltung eines Klaviers eine entscheidende Rolle. Für einen guten Klang, sollte dein Klavier in einem mindestens 20 Quadratmeter großen Raum stehen. Akustische Klaviere benötigen an ihrem Standpunkt zusätzlich eine bestimmte Luftfeuchtigkeit, da ansonsten das Material leiden kann. Die ideale Raumfeuchtigkeit liegt hier bei 50% - 60%.

Sind diese Bedingungen schwer für dich umzusetzen? Kein Problem! In diesem Fall kann auch ein Digitalpiano oder ein Keyboard die ideale Lösung für dich sein. 

Budget

Akustische Klaviere sind definitiv eine große Investition. Die Preisspanne ist gewaltig und nach oben hin fast unbegrenzt. Es gibt Klaviere, für die du mehr als 40.000 Euro ausgeben musst. Ein gutes neues akustisches Klavier bekommst du ab ungefähr 4000 Euro und ein Gebrauchtes ab ungefähr 3000 Euro. Die ersten Digitalpianos starten bei ungefähr 400 Euro und eignen sich daher relativ gut für Einsteiger.

Wartungsaufwand

Akustische Klaviere sollten aufgrund ihrer Bauweise in der Regel alle 3 bis 5 Jahre gewartet werden, um Verschleißteile zu reparieren und auszutauschen. Weil sich Klaviere ähnlich wie Saiteninstrumente nach einer Zeit verstimmen, wird außerdem empfohlen, akustische Klaviere einmal jährlich nachstimmen zu lassen.Digitalpianos hingegen müssen weder gestimmt noch gewartet werden.

Gewicht

Klaviere sind eine Wucht. Bei einem durchschnittlichen Gewicht von 180 kg benötigst du vermutlich einen professionellen Transport-Service. Digitalpianos haben eine große Gewichtsspanne und können zwischen 10 kg bis 90 kg wiegen. Sie lassen sich daher etwas leichter selbst transportieren. Ein Beispiel für eher leichte Digitalpianos ist die Yamaha P-Serie. Ohne Unterbau wiegt es 11.5 kg und ist dadurch ein besonders handliches Modell.

Tastenanschlag

Der Tastenanschlag bestimmt, wie schwer- oder leichtgängig sich die Tasten deines Instruments herunterdrücken lassen. Das ist letzten Endes der wichtigste Faktor für das eigentliche Spielgefühl. Der Tastenanschlag basiert auf der Mechanik deines Instruments. Weil das Thema Klaviermechanik allerdings recht komplex ist, brechen wir es hier auf das Wesentliche herunter:

Klaviere und Flügel verfügen über eine gewichtete Hammermechanik, was in einem für Klaviere typischen Spielgefühl resultiert. Digitalpianos verfügen in der Regel über eine simulierte Hammermechanik, die ein ungefähr vergleichbares Spielgefühl ermöglicht. Keyboards wiederum sind mit gefederten Tasten ausgestattet. Zwischen Digitalpianos und Keyboards gibt es dadurch einen klaren Unterschied im Spielgefühl.

Hinweis: Lange Zeit haben Keyboards pro Tastendruck nur eine einzige Lautstärke zugelassen, während die gewichteten Tasten eines Klaviers oder Digitalpianos, je nach Stärke des Tastendrucks, unterschiedliche Lautstärken und dadurch Klänge erzeugt haben.

Mittlerweile gibt es Keyboards mit "anschlagdynamischen" Tasten, die ähnlich wie bei einem Klavier verschiedene Lautstärken je nach Stärke des Tastendrucks wiedergeben. Ein gutes Beispiel für Keyboards mit einem guten Tastenanschlag ist die Yamaha NP Serie. Mehr über Keyboards erfährst du in diesem Artikel.

Tonqualität

Ganz einfach gesagt: Bei einem hochwertigen, neuen Klavier kannst du auch von einem hochwertigen Klang ausgehen. Akustische Klaviere erzeugen ihren Klang komplett mechanisch und hängen dabei vom Zustand ihrer mechanischen Teile ab.

Digitalpianos geben bei Tastendruck qualitativ hochwertige Tonaufnahmen oder auch Samples von akustischen Klavieren wieder, die sich je nach Stärke des Tastendrucks in ihrem Klang verändern. Dadurch hat ein gutes Digitalpiano auch in der Regel eine ähnliche Klangfarbe wie ein akustisches Klavier.

Wenn du dein Digitalpiano vor allem mit einer externen Musiksoftware benutzen möchtest, dann kommt der Klang von deiner Software und die Tonqualität des eigentlichen Pianos spielt keine entscheidende Rolle.

Hinweis:  Es gibt noch ein spezielles Instrument, das die Funktionalität eines akustischen Klaviers und die eines Digitalpianos vereint: Das Hybrid-Piano. Vereinfacht gesagt, kannst du bei einem Hybrid-Piano einstellen, ob dein Instrument seine Klänge beim Spielen mechanisch erzeugt oder digitale Samples abspielt. Der Vorteil: So kannst du den echten Klang eines akustischen Klaviers genießen, aber auch jederzeit im Stillen mit Kopfhörern üben. Solche Klaviere bekommst du ab ungefähr 6000 Euro, weshalb sie nicht unbedingt für Einsteiger geeignet sind.

Tastenanzahl

Ein klassisches Klavier hat 88 Tasten, genau wie alle hochwertigen Digitalpianos. Keyboards hingegen kommen auch in Tastenanzahlen wie 76, 61 oder sogar 49 Tasten. Deine Wahl sollte sich daran orientieren, ob du die klassische Anzahl Oktaven spielen möchtest. 

Hinweis: Alle klassischen Klavierstücke wurden für Instrumente mit 88 Tasten komponiert. Wenn du dich für eine geringere Tastenanzahl entscheidest, kann das unter Umständen also eine Einschränkung deiner Liederauswahl bedeuten. Wenn du dich zum Beispiel eher für Pop-Songs interessierst, fällt dieser Punkt weniger ins Gewicht.

Anschlüsse für MIDI und USB

Anders als akustische Klaviere kannst du viele Digitalpianos per MIDI-Kabel mit externer Hardware oder per USB-Kabel mit deinem Computer verbinden.

In diesen Fällen ist der Midi-Anschluss wichtig:

  • Du willst dein Digitalpiano für digitale Musikproduktion benutzen.
  • Du willst deine Musik aufnehmen.
  • Du willst dein Digitalpiano mit Lern-Apps wie flowkey benutzen.

Hinweis: Ein Vorteil von flowkey ist, dass du an deinem Instrument keinen MIDI-Anschluss benötigst um mit der App zu lernen. Die App registriert in Echtzeit die Töne, die du spielst und gibt dir sofort Feedback dazu. Die Notenerkennung funktioniert über das eingebaute Mikrofon deines Geräts.

Die Verbindung über MIDI kann hier mitunter die Notenerkennung zusätzlich verbessern und ermöglicht das Üben mit Kopfhörern.

Zubehör

Zu deinem Klavier oder Digitalpiano wird häufig noch weiteres Zubehör angeboten. Ob dieses Zubehör einen Einfluss auf deine Kaufentscheidung haben sollte, hängt davon ab, in welchen Rahmenbedingungen du dein Instrument gern benutzen möchtest. Hier wollen wir das häufigste Zubehör kurz erläutern.

  • Klavierhocker: Ein passender Klavierhocker ist äußerst wichtig, weil du dein Digitalpiano oder Klavier vor allem im Sitzen spielen wirst. Gute Klavierhocker haben ein ergonomisches Design und fördern auch bei längerem Spielen eine gesunde Körperhaltung.
  • Passender Ständer / Unterbau: Akustische Klaviere kommen ganz ohne dieses Zubehör aus. Bei einem Digitalpiano hingegen kann ein passender Ständer sowohl dein Spielgefühl als auch deine Spieltechnik verbessern und eine ergonomische Sitzhaltung fördern. Mit einem passenden Unterbau hingegen sieht dein Digitalpiano dann auch noch aus wie ein echtes akustisches Klavier, ist genauso stabil und hat dabei noch die perfekte Spielhöhe. Digitalpianos ab ungefähr 1000 Euro kommen in der Regel mit eigenem Unterbau
  • Kopfhörer: Dieser Punkt ist nur dann wichtig, wenn du aus verschiedenen Gründen mal nicht laut üben kannst. Klaviere haben keinen Kopfhörereingang und können nicht wirklich leise gespielt werden. Diese Option bieten dir hingegen Digitalpianos und Hybrid-Pianos. Wenn Lautstärke kein Problem ist, benötigst du aber natürlich auch keine Kopfhörer.
  • Pedale: Klavierpedale sind ein komplexes Thema. Deshalb haben wir in diesem Artikel die wichtigsten Informationen für dich zusammengefasst. 

Hinweis: Das wichtigste Pedal, das "Halte-Pedal", wird mit allen akustischen Klavieren und Digitalpianos mitgeliefert.

Zusammenfassung

Gerade am Anfang deiner musikalischen Reise können sich die vielen neuen Begriffe und Auswahlmöglichkeiten verwirrend anfühlen.

Aber mach dir keine Sorgen! Sobald du einmal mit dem Spielen beginnst, wird sich vieles für dich ganz von selbst erklären.

Um dich bei deiner Entscheidung für ein neues Instrument zu unterstützen, haben wir dir eine Liste hilfreicher Fragen zusammengestellt, die du dir bei deiner Suche stellen solltest:

Was sind meine Wünsche und Erwartungen bezüglich Klang und Spielgefühl?

  • Wenn du dir Klang und Spielgefühl wie bei einem akustischen Klavier wünscht, empfehlen wir dir entweder ein akustisches Klavier oder ein hochwertiges Digitalpiano.
  • Einen ebenfalls runden Klang und gutes Spielgefühl wirst du bei hochwertigen Keyboards finden.

Wie hoch ist mein Budget?

  • Unter 400 Euro ist ein Keyboard die passende Wahl.
  • Zwischen 400 - 1000 Euro bekommst du ein Digitalpiano für Einsteiger.
  • Zwischen 1000 - 4000 Euro bekommst du ein höherpreisiges Digitalpiano.
  • Ab 4000 Euro bekommst du ein akustisches Klavier.

Wie viel Platz habe ich für das Instrument?

  • Wenn du ein akustisches Klavier möchtest, brauchst du für eine korrekte Klangentfaltung einen mindestens 20m2 großen Raum. Für die Fläche des eigentlichen Klaviers inklusive Klavierhocker solltest du mindestens 3m2 einplanen.
  • Wenn du für ein Klavier nicht so viel Platz verwenden willst, ist ein Keyboard oder ein kleines Digitalpiano wahrscheinlich die richtige Wahl für dich.

Möchte ich mein Instrument mit einem Computer oder einer Lern-App verbinden können?

  • Falls nein, dann wirst du mit einem akustischen Klavier auf ganzer Linie glücklich werden.
  • Falls ja, dann sind Keyboards und einige Digitalpianos die richtige Wahl für dich. 

Kann ich mein Instrument jederzeit in hoher Lautstärke spielen? Kann es sein, dass sich Nachbarn, Mitbewohner oder Familie sich davon gestört fühlen könnten?

  • Falls nein, wirst du mit einem akustischen Klavier keine Probleme haben.
  • Falls ja, dann empfehlen wir dir ein Digitalpiano, Keyboard oder Hybrid-Piano.

Unsere Empfehlung: flowkey Plus

Vielleicht ergibt sich bei deiner Suche nach dem richtigen Instrument das folgende Problem: 

Du musst gleich zu Anfang relativ viel Geld ausgeben, ohne bereits zu wissen, ob das Klavierspielen wirklich das richtige Hobby für dich ist. Auch die Wahl des richtigen Instruments fällt nicht leicht. Und was ist, wenn du nach dem Kauf feststellst, dass dir dein neues Instrument leider doch nicht gefällt? 

Dann haben wir die Lösung für dich: flowkey Plus.

Mit flowkey Plus bekommst du ein hochwertiges Yamaha-Digitalpiano und die flowkey App zum Lernen – im flexiblen Monatsabo. 

Die Vorteile:

  • Unkompliziert: Mit flowkey Plus kannst du ohne große finanzielle Belastung ganz einfach für dich herausfinden, ob du Spaß am Klavierspielen hast.
  • Unverbindlich: Du kannst flexibel jeden Monat dein flowkey Plus-Abo kündigen und das Instrument einfach an uns zurückgeben.
  • Und das Beste: Wenn du ein Jahr dabei bleibst, gehört das Instrument komplett dir.

Eine perfekte Lösung für alle, die es kaum abwarten können, Musik mit ihren eigenen Händen zu spielen.

Starte noch heute kostenlos

Erstelle ein flowkey Nutzerkonto und probiere es unverbindlich mit einigen kostenlosen Lektionen und Stücken aus. 

Weiterlesen

Illustration of a pianist playing with both hands

Wie gelingt das beidhändige Spielen am Klavier?

Mit beiden Händen unabhängig voneinander zu spielen ist eine der größten Herausforderungen, die man beim Klavierlernen meistern muss – doch mit Zeit, fleißigem Üben und diesen fünf Tipps gelingt es auch dir, dein beidhändiges Klavierspiel auf das nächste Level zu bringen. 

Schwarzes Keyboard

Fünf Gründe, warum Klavier spielen dein Gehirn in Schwung bringt

Du glaubst, Klavier spielen ist nur ein nettes Hobby? Falsch gedacht! Denn deine grauen Zellen lieben, dass du musizierst.

zwei Hände auf einem Klavier von Yamaha

Wie du mit nur vier Akkorden bekannte Songs auf dem Klavier spielst

Wenn du schon ein bisschen Klaviererfahrung hast, kannst du mit dieser Anleitung neue Lieder viel schneller lernen.

Musiknoten und ein Klavier

5 Fehler, die du beim Klavier oder Keyboard spielen lernen vermeiden solltest

Am Anfang passiert es einfach, dass du Dinge falsch machst. Aber du solltest das nicht zur Gewohnheit werden lassen. Wir zeigen dir, wie du die häufigsten Fehler vermeidest.